© ChaotiC_PhotographY – Fotolia.com

Bubble Tea und gesunde Ernährung passen ungefähr so gut zusammen wie (in aller Regel) Hund und Katze.

Immer noch gilt Bubble Tea auf der einen Seite als das absolute alkoholfreie Trendgetränk 2012, auf der anderen Seite sehen die Gegner dieses Getränk immer noch als ungesundes und sogar gefährliches Getränk.

Ende des Sommers 2012 wurden laut Spiegel Online sogar Giftstoffe in einzelnen Bubble Teas festgestellt. Den ersten Meldungen über diese Giftstoffe folgten keine großartigen weiteren Ausführungen, sodass es sich möglicherweise nur um einige wenige Ausnahmefälle gehandelt haben könnte.

Bleiben also noch die nicht zu verleugnenden hohen Kalorienwerte, die so ein Bubble Tea in sich hat, sowie die bekannte Gefahr für Kleinkinder, die beim Schlucken der Popping Bobas oder Jellys der Gefahr des Erstickens ausgesetzt sind.

Gerade den Kampf gegen Kalorien und somit das größte Laster des Bubble Tea kann man jedoch sehr gut entgegenwirken, indem man einige Tipps rund um die Gesundheit und Ernährung befolgt.

So spricht sicher nichts gegen einen Bubble Tea, wenn man

  • an diesem Tag auf weitere Süßigkeiten und kalorienreiche Nahrung weitgehend verzichtet
  • generell jeden Tag Obst und Gemüse isst
  • regelmäßig Sport treibt und somit die Verbrennung der Kalorien steigert
  • Leitungs-, Mineralwasser und frische Säfte anstatt Eistee oder Limonaden trinkt
  • auch im Herbst und Winter öfters mal einen ausgedehnten Spaziergang macht
Gerade gesunde Ernährung sowie genügend Bewegung sorgen in der Regel für ein angenehmes Wohlbefinden und sollten daher unabhängig davon, ob man Bubble Tea nun gerne trinkt oder eher verschmäht, unbedingt in den Alltag einkehren. Sicher hat jeder von uns das eine oder andere Laster, für das ein gesunder Ausgleich nicht schaden kann. Bei mir sind es neben dem Bubble Tea beispielsweise Schokolade und sehr gerne ein richtiges deftiges Mittagessen.

 

(was ist das?)